Hallo, ich bin Sandy und will Euch unter meinem eigenen Link so einiges über uns erzählen - schon allein deswegen, damit Ihr alles auch mal aus meiner Sicht lesen könnt...
 
Als ich im Februar 03, mit gerade mal 8 Wochen und dem Gewicht von 500 Gramm hier einzog, krempelte ich die ganze Familie völlig um. Nachdem mir das Herz von Jasy und Mama schon von der ersten Minute an sicher war, galt es nun auch Heinz zu erobern. Leute ich sag Euch - harte Schale und gaaaanz weicher Kern. Ich brauchte nicht lange, da lag er schon auf dem Boden und ich konnte auf ihm herum tollen - hinterher meinte er, er wollte sich nur an der Fußbodenheizung den Bauch wärmen...wer´s glaubt...
 

zurück zum Seitenbeginn

MEINE REISEERLEBNISSE
Mit 8 Monaten durfte ich dann auch gleich mit in den Urlaub. Mit den Jahren bin ich Besitzerin diverser Flug- und Reisetaschen geworden. Mama sagt, ein Urlaub ohne Hund ist kein Urlaub - ich finde das auch. Auch zu den Fahrten nach Augsburg - dort leben Oma, Stefan und Uri, sowie Muttis Freundin Claudia - darf ich immer mit. Manchmal mit dem Auto und manchmal mit dem Zug. Beim letzten Zugfahren hat der Schaffner erst beim Aussteigen bemerkt, dass ich in der Tasche bin. Er hat mich gelobt und gesagt, dass ich eine ganz Brave bin. Die ganze Fahrt habe ich kaum einen Mucks von mir gegeben. Mutti war unheimlich stolz auf mich. Dass ich keinerlei Beruhigungsmittel brauche habe ich ja schon in "UNSER ZUHAUSE" erwähnt - nach wie vor ist Mutti die, die sie nehmen müsste ;o)...Leute, was die immer aufgeregt ist wenn es auf Reisen geht. Eigentlich ein Wunder, dass ich dabei so ruhig bleiben kann! Ich lasse mich aber nicht von Mutti´s Nervosität anstecken - was soll mir auch passieren so lange sie meine Tasche über der Schulter hat ;o)
Ich freu mich immer ganz doll wenn ich dann in Augsburg ankomme - Stefan tanze ich dann an, um "Hallo" zu sagen - ich will ihm halt gefallen (deswegen belle ich auch nicht, sondern tanze) und zeigen, dass ich ihn ganz furchtbar gern habe.
 

zurück zum Seitenbeginn

GEGENSEITIGE ERZIEHUNG
Nach geraumer Zeit war Mama auch schon zur Hunde- und im Speziellen zur Yorkie Fachfrau herangereift. In den ersten Monaten haben wir beide uns gegenseitig erzogen. Welpenschule gehörte natürlich dazu. Auch Mama musste lernen was "Sache" ist. Ihr ist immer sehr daran gelegen, dass ich ein gut erzogener Hund bin und mich auch so gebe - meist bemühe ich mich. Ich kenne auch inzwischen den Tonfall von Mama recht gut und weiß genau wann sie es ernst meint...vorher kann man ja ein bisschen ausloten was noch geht ;o)
 

zurück zum Seitenbeginn

FAMILIENPLANUNG
Mit ungefähr 10 Monaten war ich mit Mama im Einkaufszentrum in Kulmbach unterwegs. Plötzlich kam da, wie aus der Pistole geschossen, aus einem Korb unter einem Kinderwagen ein mini Yorkie raus! Sein Frauchen rief "das hat er ja noch nie gemacht"....ich war halt damals schon ein flotter Feger und er konnte nicht still in seinem Korb bleiben. Mutti hat dann mit dem Frauchen von Rocky (ein großer Name für einen so kleinen Hund) ausgemacht, dass wir uns mal zu einem Schäferstündchen treffen wenn ich alt genug bin. Das dauerte dann noch ein ganzes Jahr! Aber beim Zusammentreffen haben wir uns sofort wieder gemocht. Nach einigem Hin und Her - es war für uns beide das erste Mal - hat es dann auch geklappt und 8 Wochen später waren wir stolze Eltern von 2 Welpen. Ein Jahr später durften wir das Ganze noch einmal wiederholen und ich schenkte 3 Welpen das Leben.
 

zurück zum Seitenbeginn

KIRA
2005 zog Kira bei uns ein - das war einige Monate vor meinem zweiten Wurf. Wir verstehen uns soweit ganz gut. So lange Kira macht was ICH sage! Als dann meine Welpen in Ihrem Nest im Wohnzimmer lagen, hat Mama - nachdem sie eine Weile zugeschaut hatte - Kira aus dem Zimmer verbannt. Ich war ständig in Aufregung dass sie zu nah an die Welpen kommt. Sie war neugierig und wollte die kleinen nur anschauen und beschnuppern....angeblich!!! Mir war das nicht geheuer!
Mama hat zwar gesagt Kira will nur schauen - ich habe das auch geglaubt, aber gegen die Urängste kommt man einfach nicht an. Kira soll eigentlich auch nicht ins Wohnzimmer wenn keiner von den Zweibeinern dabei ist - sie kratzt an Mutti´s Möbeln, trotz Freilauf nach Wunsch und 2 Kratzbäumen im Haus! Klar, dass ich nun gleich melde wenn sie sich unerlaubt rein schleicht, oder sich gar an den Polstern vergreift. Mutti ist dann immer ganz stolz auf mich und sagt Du bist halt meine "Große" ........
 

 

.......manchmal liegen wir aber auch in trauter Zweisamkeit auf dem Sofa....

 

 

zurück zum Seitenbeginn

 
ÜBER MICH
Vom Wesen her bin ich eine sehr Ruhige. Mit den meisten Hunden komme ich auch gut aus. Manchmal - wenn einer nicht nach meinem Geschmack ist - werde ich etwas zickig. Mama schimpft dann mit mir und ich bekomme mich dann meistens wieder in den Griff. Ich darf fast alles - aber an die wenigen Regeln die aufgestellt wurden, muss ich mich schon halten. Dazu gehört eben auch, dass ich andere und meist vieeeel größere Hunde nicht zu stark "an mache". Zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass ich in der Welpenschule von einem Dalmatiner gebissen worden bin. Das war echt ein Schock für mich UND Mama.
Streit mag ich gar nicht. Einmal haben sich zwei Jungs auf der Straße gestritten - da wollte ich gleich dazwischen gehen. Auch wenn Spannungsmusik im Krimi kommt bin ich gleich hellhörig - mir ist sofort klar "jetzt passiert gleich was"
Schon deswegen geht es bei uns im Hause viel ruhiger zu seitdem ich hier wohne....;o)
Ich habe auch eine Brieffreundin - die Jule von der Martina. Leider hat die aber grad viel um die Ohren und wir hören zur Zeit nicht so oft voneinander. Zum Glück haben wir ja jetzt beide eine Homepage mit eigenem Link, so dass wir immer auf dem neuesten Stand sind, was bei der anderen im Moment los ist.
Mama verspricht mir nun schon seit Monaten ein Schwesterchen - bloß, ich warte und warte und es kommt keines ;o(
Die Menschen haben wirklich eine komische Zeitrechnung. Letztes Jahr waren wir bei Martina zu Besuch und ich konnte alle ihre Hunde kennen lernen. Ich glaube Lucie war damals etwa ein halbes Jahr und Mutti war so begeistert von ihr und Anjo dass sie nun auf ein Baby von den beiden wartet. Lucie ist eine ganz liebe und ruhige - eigentlich ähnlich wie ich. Ich hoffe, dass ich sie bald einmal wieder besuchen kann!

 

Gleich oberhalb unserer Straße beginnt ein Kiesweg der vorbei an Feldern unmittelbar in den Wald mündet. Ich kann also direkt aus dem Haus und gleich rennen und toben. Mitunter auch ein paar Katzen jagen - das mache ich zu gerne. Nur mit Kira klappt das nicht, weil die einfach nicht weg rennt ;o( ...dann macht es auch keinen Spaß. Bei schönem Wetter steht unsere Haustüre auf und meistens auch das Gartentor zu den Nachbarn. Dort lebt eine Tochter von mir - sie heißt Daisy. Die ist vielleicht eine quirlige - nach einigen Spielrunden bin immer ich es die schlapp macht und sich ein Kuschelplätzchen sucht. Daisy ist aber immer willkommen - manchmal kommt sie nur zu einer kurzen Inspektion herein und geht dann wieder. Da das Grundstück der Nachbarn um´s Haus verläuft, haben wir immer beide Straßenseiten unter Kontrolle - uns entgeht nichts!

 

 

 

zurück zum Seitenbeginn        

                                                                                             

Das ist Debbie mit mir. So ein Foto war nur möglich weil bei Debbie gerade der Akku leer war - sagt Mama ;o) Debbie ist ein richtiger Kasper. Zum Glück haben wir Daisy mit der sie ihre übermütigen Spiele treiben kann. Ich bin dann für die Kuschelstunden zuständig.